Eingabe großer Bodenplatten mit Randdämmstreifen

detaillierte Frage
Wie wird eine großer Bodenplatten mit einem 5 Meter Randdämmstreifen in ZUB Helena eingegeben?
 
FAQ-Beitrag für: ZUB Helena
In diesem FAQ wird die Eingabe einer Bodenplatte, bei der gemäß EnEV Anlage 2 ein 5 Meter breiter Randdämmstreifen berücksichtigt werden soll, erläutert.

Bodenplatte
Hintergrund
Gemäß EnEV Anlage 2, Abschnitt 2.3 dürfen bei der Berechnung der mittleren U-Werte die Flächen unberücksichtigt bleiben, die mehr als 5 Meter vom äußeren Rand des Gebäudes entfernt sind.

Eingabe in ZUB Helena
Die folgenden Ausführungen beziehen sich nur auf Berechnungen mit Temperaturkorrekturfaktoren nach DIN V 18599-2, Tabelle 5. Die Einstellung zu diesem Berechnungsansatz erfolgt in den jeweiligen Zonenrandbedingungen.

Abb.: 1
Zunächst wird ein Bauteil [1] (ungedämmte Bodenplatte auf Erdreich) mit einer Fläche von 3600 m² eingegeben. Da dieser Bereich mehr als 5 Meter vom äußeren Rand entfernt ist, darf diese Fläche bei der Berechnung der mittleren U-Werte unberücksichtigt bleiben.
In ZUB Helena muss daher die Teilfläche zur Bestimmung des mittleren U-Wertes auf 0 m² gesetzt werden.

Abb.: 2
Da dieser Teil der Bodenplatte ggf. einen vom Projektstandard abweichenden unteren Gebäudeabschluss hat, kann dieser für die jeweiligen Bauteile direkt eingegeben bzw. geändert werden.
Da der innenliegende Teil der Bodenplatte in diesem Beispiel keinen Perimeter (Umfang) hat, muss dies entsprechend berücksichtigt werden.

Abb.: 3

Als nächstes wird nun ein zweites Bauteil angelegt (Bodenplatte auf Erdreich) mit der Fläche des 5 Meter Randstreifens (hier 1400 m²). Die Teilfläche zur Bestimmung des mittleren U-Wertes ist die Gesamtfläche dieses Bauteils.

Abb.: 4
Der Umfang des Bauteils ist der Gesamtumfang der Bodenplatte. Zunächst wird das Häkchen bei der Checkbox abweichende Geometrie des unteren Gebäudeabschlusses gesetzt. Anschließend wird der Umfang (hier 300 Meter) und bei Art der Randdämmung mit waagerechter Randdämmung, 5m breit ausgewählt.

Abb.: 5

wichtige Hinweise
Bei einem Wärmedurchlasswiderstand der Randdämmung > 2 (m2·K)/W muss gemäß DIN V 18599-2, Tabelle 5, Fußnote d, die Bodenplatte als ungedämmt angesehen werden (siehe auch DIN EN ISO 13370: 2008-04, Bild 2 und Bild 3).
Bei der Bestimmung der mittleren U-Werte werden die U-Werte gegen unbeheizt (außer Dachraum) und gegen Erdreich zusätzlich mit dem Faktor 0,5 gewichtet.
Bei der Ermittlung des End- bzw. Primärenergiebedarfs werden alle eingegebenen Bauteile berücksichtigt – auch die innenliegende Bodenplatte. Dabei werden die U-Werte mit den Temperaturkorrekturfaktoren entsprechend multipliziert (U-Wert x Fx-Wert).


 
HAFTUNG FÜR DIE INHALTE:
Sämtliche Aussagen und Auskünfte in dieses FAQs werden von uns nach bestem Wissen und Gewissen aber unverbindlich getätigt. Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass Sie alle Aussagen im Einzelfall immer sorgfältig nachprüfen müssen. Wir schließen eine Haftung für die inhaltliche, fachliche und sachliche Richtigkeit jeder geäußerten Aussage aus. Dies gilt auch bei grober Fahrlässigkeit oder Fehlern in Aussagen unserer Mitarbeiter.
Bei allen Texten, Daten, Diagrammen, Prognosen, Meinungen, Programmen oder sonstigen Informationen, bleiben Irrtümer vorbehalten. Eine Garantie oder Gewährleistung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Angaben wird nicht übernommen. Keine Information ist als Garantiezusage zu verstehen. Die Bereitstellung der Inhalte stellt keine Beratung dar. Die Haftung für Folgeschäden und entgangenem Gewinn, sowie der Ersatz von Sachschäden im Sinne des Produkthaftungsgesetzes, ist einvernehmlich ausgeschlossen. Mit der Inanspruchnahme unseres Supports und Weiterlesen dieses FAQs akzeptieren Sie diese Bedingung. Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, betrachten Sie dieses FAQ als gegenstandslos.