Warum muss das Berechnungsverfahren "Beantragung KfW-Effizienzhaus" für den iSFP ausgewählt werden?

FAQ-Beitrag für: ZUB Helena
Gemäß dem Handbuch für Energieberater (herausgegeben durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) muss die Sanierung in einem Zug, zu einem KfW-Effizienzhaus führen. Daher muss das Berechnungsverfahren KfW-Effizienzhaus in ZUB Helena ausgewählt werden.



Exkurs:
Ziel einer Schritt-für-Schritt-Sanierung
Ziel ist es eine möglichst weitgehende Senkung des Primärenergiebedarfs für das Gebäude zu erreichen (Best-Möglich-Prinzip). Daher sind Vorschläge zur Verbesserung der Energieeffizienz für
  • die Gebäudehülle sowie
  • für die Anlagentechnik unter Einbeziehung erneuerbarer Energien
aufzuzeigen.

Für jeden Sanierungsschritt (Einzelmaßnahme oder Maßnahmenpaket) ist der Zeitraum oder ein geeigneter Anlass der Ausführung (z.B. bei ohnehin anfallenden Instandhaltungsmaßnahmen) vorzuschlagen. Der erste vorgeschlagene Sanierungsschritt muss durch die KfW und/ oder durch das BAFA förderfähig sein.

Gesamtsanierung in einem Zug zu einem KfW-Effizienzhaus

Ziel:
Bei einer Gesamtsanierung in einem Zug muss das Niveau eines KfW-Effizienzhauses erreicht werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

FAQ: An welcher Stelle im Programm kann ich eine Förderung im iSFP berücksichtigen?
FAQ: Warum werden beim Importieren von Textbausteinen nicht alle Felder ausgefüllt?
FAQ: Wo finde ich die Prinzipskizzen für den iSFP?
FAQ: Warum gibt ZUB Helena beim iSFP eine Fehlermeldung aus, dass die energiebedingten Mehrkosten einer Variante negativ sind?

Video-Tutorial: Arbeiten mit dem iSFP (allgemeine Programmbedienung, Verwendung von Textbausteinen)



Hinweis: Diese Informationen werden von der ZUB Systems GmbH kostenlos bereitstellt. Die Ausführungen stellen insbesondere keine Rechtsberatung dar. Jede Form der Haftung und Gewährleistung für die technische oder sachliche Richtigkeit ist ausgeschlossen.

ZUB | Wilhelm Liese