Kann eine Verschattung eines Flachdaches (Holzbauweise) berücksichtigt werden?

Nach WTA Merkblatt 6-8 "Feuchtetechnische Bewertung von Holzbauteilen ..." Tabelle 3 wird für  Verschattungen, sofern keine genaue Information über die Verschattungssituation vorliegt, 

  • Bei vertikaler Verschattung z.B. durch Häuser, Bäume, Balkonbrüstung, Attika  für den effektiven kurzwelligen Absorptionsgrad = 0,35 * aAbdichtung und langwelligem Emissionsgrad= 1* eAbdichtung
  •  Bei  Verschattung durch aufgeständerte PV-Module für den effektiven kurzwelligen Absorptionsgrad = 0,30 * aAbdichtung und langwelligem Emissionsgrad= 0,50* eAbdichtung
  • Bei horizontaler Verschattung z.B. durch Terrassenbelag für den effektiven kurzwelligen Absorptionsgrad = 0,35 * aBelag und langwelligem Emissionsgrad= 1* eAbdichtung

vorgeschlagen.

Da in ESTHER eine benutzerdefinierte Eingabe für diese Koeffizienten nicht möglich ist, ist nach Handrechnung dieser Koeffizienten eine vergleichbare Eingabe zu wählen.

Weiter wird in diesem Merkblatt  mit Tabelle 4 orientierende kurzwellige Absorptionsgrade  und langwellige Strahlungsemissionsgrade vorgeschlagen.